Veranstaltungen 2017

 

Saisoneröffnung 2017.jpg09.04.2017

Saisoneröffnung am Palmsonntag

Der Saisonstart ist ganz dem großen deutschem Dichter des Mittelalters gewidmet - Wolfram von Eschenbach.
In seinem bekanntesten Werk, dem Parzival erwähnt er das närrische Faschingstreiben der Marktfrauen ("koufwip") von "Tolunstein" und gebraucht in diesem Zusammenhang das Wort "vasnaht" (Fastnacht) zum ersten Mal in der deutschsprachigen Literatur.

Wolfram von Eschenbach wurde etwa 1170/75 im fränkischen Eschenbach - in der Nähe von Ansbach - geboren. Er war Ritter und stammte vermutlich aus einem verarmten Ministerialengeschlecht. Seinen Lebensunterhalt verdiente er als fahrender Sänger.Wahrscheinlich ist er 1220 - vielleicht in Eschenbach - gestorben. Neben Walter von der Vogelweide war er der größte deutsche Dichter des Mittelalters. Da Wolfram von Eschenbach mit dem Eichstätter Bischof Hartwig befreundet war, der dem Geschlecht der Grafen von Kreglingen-Tollnstein entstammte, ist anzunehmen, dass er wohl auch auf der Burg in Dollnstein weilte und dort aus eigener Anschauung das Faschingtreiben der "koufwip ze Tolenstein" erlebte.

Der Eichstätter Künstler Wieland Graf schuf vor einigen Jahren eine Holzfigur des Wolfram von Eschenbach. Diese wird zum Saisonstart feierlich im Altmühlzentrum aufgestellt.

Der Künstler wird anwesend sein und uns sein Werk vorstellen.

Musikalische Begleitung: Das Ensemble Mio Gusto und Oysa Gspuy spielen mittelalterliche Lieder und Musikstücke.

Beginn: 10.45 Uhr

 

Donnerstag 11. Mai 2017
Einladung zur Autorenlesung im Altmühlzentrum

Der Autor Florian Schmidt aus Eichstätt, wird sein Buch:
Mia san die...
Stieglitzfänger, Fahnenflicker…Zuchtlreiter vorstellen
Ortsnecknamen und ihre Geschichte die Altmühl entlang, von Mörnsheim bis Kipfenberg,

Den meist nur spärlichen Quellen folgend ersinnt und erzählt Schmidt die Geschichten der Entstehung der Ortsnecknamen. Dabei findet er fast immer am Ende der Geschichten den Dreh, wie die jeweilig Verspotteten doch noch ganz gut mit ihrem Spottnamen leben können. Schmidt verankert seine 17 Geschichten in die Historie der Eichstätter Region, indem er historische Persönlichkeiten oder Ereignisse, wie zum Beispiel den 30jährigen Krieg, in die Handlung einfügt.
So spannt er einen fast 1000 jährigen Bogen über die kleinen Erzählungen aus dem Altmühltal.
Am Ende des Büchleins werden die historischen Persönlichkeiten und Ereignisse kurz vorgestellt und zeitlich eingeordnet. Außerdem fügt sich ein kleines Glossar an, das dem weniger dialektfesten Leser auf die Sprünge hilft.

Beginn: 19.45 Uhr
Eintritt: frei

 

 

Tag des offenen Denkmals 1016_1.jpg21.5.2017

Internationaler Museumstag

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Altmühlzentrum am Internationalen Museumstag. Seit 1977 gibt es diesen Tag, der vom Deutschen Museumsbund  e. V. in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit ICOM Deutschland, den regionalen Museumsorganisationen und den Stiftungen und Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe koordiniert. Die bundesweite Kommunikation steuert der Deutsche Museumsbund e. V.

Der Internationale Museumstag möchte auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der Museen in aller Welt aufmerksam machen.

Das Motto für 2017 lautet "Spurensuche. Mut zur Verantwortung."

Eintritt: Museumseintritt
Führungen: kostenlose Führungen 11 Uhr und 15 Uhr

 

Dixie-2016-28-300x300.jpg25.5.2017 Dixie Frühschoppen

Erneut am Vatertag ruft Dollnstein zum Dixie-Frühschoppen auf!

Dem AK Kultur Dollnstein ist es auch in diesem Jahr gelungen, die Dixie-Dogs an Land zu ziehen. Diese begeisterten bereits in den letzten Jahren das erfolgsverwöhnte Dollnsteiner Publikum samt Touristen. Die Band um Walter Eberl entfaltete an der Burgmauer feinste Facetten außergewöhnlicher und spezieller Musik, die bestens ankam. Die Gäste strömten in Massen und wer nicht früh genug da war, konnte keinen Platz mehr ergattern und musste wieder gehen. Dies wollen wir in diesem Jahr nicht hoffen, denn wir haben uns auf einen hohen Besucheransturm vorbereitet. aushalten!

Beginn: 10:30 Uhr
Ort: Altmühlpromenade, direkt hinter dem Altmühlzentrum

Eintritt frei

 

 

historienspiel-dollnstein-4.jpg

23. - 25.6.2017
Der Gunsterweis des Königs

Vor 30 Jahren wurde in Dollnstein das Festspiel „Das Marktrecht zu Dollnstein“ anlässlich des 600.Jahrestages der Verleihung des Marktrechts aufgeführt. Heuer, 30 Jahre später, solle es unter dem Titel „Der Gunsterweis des Königs“ Ende Juni zu einer Neuauflage kommen. Initiator und Motor ist der Autor und Regisseur des Stückes, Franz Xaver Regler, der derzeit dabei ist, sowohl seine Schauspielgruppe zu komplettieren als auch für den Auftritt fit zu machen.

an der Altmühlmauer, direkt am Altmühlzentrum

weitere Information:

Freitag 23.6.2017 um 19 Uhr
Samstag 24.6..2017 um 19 Uhr
Sonntag 25.6 um 17 Uhr

Eintritt 8 €, ermäßigt 6 €

Karten erhältlich im Altmühlzentrum und der Touristinformation zu den Öffnungszeiten

 

 

Burgfest_2.jpg6.08.2017

Dollnsteiner Burgfest

Die Burgfreunde Dollnstein veranstalten auch dieses Jahr wieder ihr Burgfest in und um die sanierte Burg. Auch kulinarisch werden die Besucher wieder voll auf ihre Kosten kommen und von den Dollnsteiner Marktfrauen hervorragend bewirtet werden. Lassen Sie sich überraschen und genießen Sie dieses Burgfest an romantischer Stelle nahe der Altmühl.Führungen in der Burg werden um 11 Uhr, 13 Uhr und um 15 Uhr angeboten. Mit einer gültigen Eintrittskarte für das Altmühlzentrum sind die Führungen frei.

 

 

Tag des offenen Denkmals4.jpg10.9.2017

Tag des offenen Denkmals

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Altmühlzentrum zum Tag des offenen Denkmals.
Das Altmühlzentrum befindet sich im ehemaligen Wirtschaftsgebäude der Burg, das 1445 unter Herrschaft der Eichstätter Bischöfe an der Ringmauer errichtet wurde. Es wurde bis 1980 landwirtschaftlich genutzt und erst ab 2007 buchstäblich in letzter Minute gerettet. Mit archäologischen Fenstern und vielen Ausstellungsräumen. Die Vorburg ist ein Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Das Motto dieses Jahres heißt "Macht und Pracht".

Eintritt frei.

Kostenfreie Führungen um 10.30, 14 und 16 Uhr