Landschaftsgeschichte  und Landerschließung

Die Ausstellung im ersten Raum des Obergeschosses umfasst mehrere inhaltliche Bereiche. Da das Altmühlgebiet  entlang der Europäischen Hauptwasserscheide die Schnittstelle zwischen den Flusssystemen Main – Rhein und Donau bildet und das Altmühlzentrum exakt an der ehemaligen Mündung des Urmain bzw. der Altmühl  in die Urdonau liegt,  bildet in diesem Raum folgerichtig die Flussgeschichte den thematischen Schwerpunkt.

burg_obergeschoss_fluss_kl.jpg

Das Altmühltal und seine Seitentäler waren schon in frühgeschichtlicher Zeit besiedelt. Vom Tal aus  wurden im Zuge des Landesausbaus nach und nach auch die Hochflächen erschlossen und besiedelt. Da diese Thematik umfangreich und die Bereiche eng miteinander verflochten sind, werden sie sowohl  in einer interaktiven Medienstation, als  auch in gekürzter Form an einer Ausstellungwand, in einem Ausstellungmöbel und mittels dreier Waldmodelle präsentiert.  Die Medienstation bietet zusätzlich die Möglichkeit der Verknüpfung von Kartenmaterial, Fotos, Rekonstruktionen, Grafiken, Bildern und Filmen, die zur Vertiefung abgerufen werden können.

Dollnstein-Ansicht.jpg